Empfehlungen zum Heizen mit Holz

Primär- und Sekundärluft – Die Scheibenspülung

Gut konstruierte Feuerstätten verhindern die Schwärzung der Scheiben durch vorgeheizte Verbrennungsluft, die von innen an der Scheibe entlanggeführt wird. Dieses „einspülen“ der vorgewärmten Luft im oberen Teil der Scheibe sorgt dafür, dass der Sauerstoff optimal mit den Holzgasen oxidiert und gut verbrennt. Gleichzeitig zieht die an der Scheibe entlanggeführte Luft Rusteilchen von der Scheibe weg, zurück in die Verbrennung.

Bei der Verbrennung im Kaminofen unterscheidet man PRIMÄR- und SEKUNDÄRLUFT.

  • PRIMÄRLUFT wird unmittelbar dem Verbrennungsort zugeführt. Damit ist die Luft gemeint, die durch die Ascheschublade, durch den Rost, direkt bis unter die Flamme geführt wird.

  • SEKUNDÄRLUFT wird oberhalb des Verbrennungsortes zugeführt. Damit ist vorgewärmte Verbrennungsluft gemeint, die von oben, innen an der Scheibe entlanggeführt wird.

Optimal ist die Verbrennung in einem Glutbett (wie beim Lagerfeuer). Die Luft kommt von oben und von den Seiten. Zum Anheizen muss man Luft von unten zugeben, damit das Holz anbrennt. Danach sollte man möglichst schnell die untere Luftzuführung schließen und nur noch mit der Sekundärluft regeln. Bei guten Kaminöfen und gut getrocknetem Holz, bleibt so auch die Scheibe sauber.

________________________________________________________________________

~ Brandschutz ~ Fensterkontaktschalter ~ Bauart 1/2 ~ Dauerbrand ~ Heizleistung ~
~ Verbrennungsluftzuführung ~ Scheibenspülung ~ Trippelwerte  ~ Schornsteinfeger ~

  Wir habe die Informationen auf dieser Seite mit viel Sorgfalt und nach bestem Wissen zusammengestellt. Für Fehler übernehmen wir keine Gewähr.
Sollten Sie Informationen vermissen oder eine andere Anmerkung haben freuen wir uns darüber.